Anti-Giftköder Training für Hunde

Fast täglich hört man in den Medien von Giftködern, die mit giftigen Substanzen oder scharfen Gegenständen gespickt sind, die an Wald- und Feldwegen oder in Parks liegen. Diese verletzen unsere Hunde schwer oder sie können daran sogar sterben. Hundebesitzer sind immer vorsichtiger geworden, viele lassen Ihre Hunde sehr oft nur noch an der Leine laufen. Auf Dauer kann das aber auch keine Lösung sein. Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie wieder beruhigt spazieren gehen können. Und wie Ihr Hund lernt nicht alles aufzunehmen was auf dem Boden liegt oder wie er lernt auf ein Kommando etwas loszulassen.

Bitte beachten Sie, dass dieses keine 100% Sicherheit ist. Informieren Sie sich im Vorfeld ob es in der Nähe Fundorte gibt und vermeiden Sie die Gegend dann bestenfalls komplett.

Verlockungen widerstehen

Als erstes soll Ihr Hund lernen nichts aufzunehmen was auf dem Boden liegt. Hierfür präparieren Sie am besten einfaches Futter (oder Leckerlies) und platzieren Sie dieses an verschiedenen Stellen so, dass der Hund beim vorbeigehen den Geruch wahrnimmt, aber nicht an das Futter kommt. Stellen Sie sich entweder zwischen Hund und Futter oder machen Sie eine Leine an – nur so lang, dass der Hund nicht an die Futterschüssel kommt. Belohnen Sie Ihren Hund hochwertig, wenn er sich von dem Futter abwendet! Der Hund soll sich bewusst machen, dass es sich eher lohnt zu Ihnen zu kommen, als dem Geruch auf dem Boden nachzugehen. Wenn Ihr Hund dieses verstanden hat, stellen Sie mehrere “Köder” hin, dass der Hund noch mehr Gerüche wahrnimmt. Auch hier stellen Sie sich dann zwischen Hund und Futter oder Sie lassen eine Leine dran, um eingreifen zu können. Der Hund wird schnell rausbekommen, dass es sich mehr lohnt, nicht zum “Köder” zu gehen, sondern der Verlockung zu widerstehen und sich Ihnen zuzuwenden.

Ein “Nein” heißt nein!

Eine weitere Möglichkeit ist es, dem Hund ein Abbruchsignal, wie ein “nein” oder “aus”, beizubringen. Hierzu nehmen Sie ein paar Leckerlies in eine Hand und schließen diese zu einer Faust. Der Hund wird versuchen an diese Leckerbissen heran zu kommen. Versuchen Sie das zu ignorieren. Sobald sich Ihr Hund aber zurücknimmt gibt es eine Belohnung. Wenn der Hund das Prinzip verstanden hat geben Sie, sobald sich der Hund vom Leckerchen abwendet, ein Wort-Kommando hinzu. Als nächsten Schritt legen Sie einige Trainingsleckerli auf den Boden. Wenn Ihr Hund versucht die Leckerchen aufzunehmen, geben Sie das Abbruchsignal und belohnen Sie ihn, wenn der Hund es sofort umsetzt.

Um Ihnen für den Spaziergang eine kleine Sicherheit und dem Hund einen gewissen Freiraum zu geben, empfehlen wir außerdem eine Schleppleine. So kann man gegebenenfalls noch eingreifen wenn der Hund an einer Stelle besonders interessiert ist und nicht reagiert.

Und hier das Ganze nochmal als kleiner Film:

(Quelle: Text, Video & Photo by tiierisch.de GmbH)

3 Kommentare zu „Anti-Giftköder Training für Hunde“

  1. Manu Sweety

    Super Tipps, aber das wird nich einfach so das meinem Hund zu zeigen. Ich werde berichten ob es geklappt hat mit dem Training. Das ist eine tolle Beschäftigung für Ostern es mal zu probieren.

  2. S. Grosser

    Das hat bei meiner Ivy super geklappt. Man muss es natürlich auch immer individuell anpassen 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.