Dummytraining

Das Wort „Dummy“ (ein länglicher Sack aus Canvasstoff oder Segeltuch, befüllt mit Sägemehl oder Kunststoffgranulat) kommt aus dem Englischen und bedeutet Attrappe. Markieren, Suchen und Einweisen, das sind die Grundpfeiler dieser Beschäftigung, die auch während eines Spazierganges durchgeführt werden können. Beim Markieren wird der Dummy an einer Stelle fallen gelassen, während Ihr Hund weiter mit Ihnen spazieren geht. Ihr Hund soll sich diese Stelle merken und später den Dummy finden und apportieren.

Umgekehrt ist es beim Suchen. Hier hat Ihr Hund vorher nicht gesehen, an welcher Stelle der Dummy fallen gelassen worden ist. Er muss sich bei dieser Übung voll auf seine Nase verlassen. Die schwierigste Übung ist das Einweisen. Sie weisen Ihrem Hund durch Befehle oder Signale den Weg zum Dummy. Diese Art setzt ein hohes Maß an Disziplin und Training voraus.

Das Wichtigste sollte aber immer die Freude, der Spaß und die durch das Training entstehende innigere Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.