Clickertraining für Pferde

Egal ob jung oder alt: Pferde lernen außerordentlich gern und haben sehr viel Spaß daran. Daher eignet sich das Clickertraining nicht nur für Hunde und Katzen sondern auch genauso für Pferde.

Konditionierung

Zunächst wird das Pferd auf den Clicker (hier kann man sehr gut normale Hundeclicker nehmen) konditioniert. Dies bedeutet: auf jeden Klick folgt ein Leckerli. Das Pferd lernt durch die positive Bestätigung sich richtig zu verhalten. Unerwünschtes sollte im Training einfach ignoriert werden.

Die Konditionierung beginnt dementsprechend mit einem Klick und ein folgendes Leckerli. Dieser Vorgang sollte einige Male wiederholt werden. Das Pferd wird relativ schnell lernen, dass auf den Klick immer eine Belohnung folgt.

Viele Pferde versuchen mit der Nase an die Tasche mit den vielen Leckerlies zu kommen. Dieses Verhalten wird ignoriert. Das Klicken darf nur erfolgen wenn sich das Pferd wie gewünscht verhält.

Targettraining

Targettraining (deutsch: Zieltraining) für Pferde ist sehr beliebt. Das Pferd lernt, die Hand mit der Nase zu berühren. Mit diesem Target kann man dem Pferd beispielsweise beibringen, in einen Anhänger zu steigen.

Hierzu wird eine flache Hand zum Pferd gestreckt. Natürlich werden sich die meisten Pferde mit der Nase an die Hand annähern, da sie ein Leckerli erwarten. Sobald die Nase die Hand berührt wird geklickt und es folgt die Belohnung. Diesen Vorgang wiederholen wir einige Male.

Nun soll das Pferd die Hand länger berühren. Also wird nicht für das erste Berühren geklickt, sondern erst, wenn das Pferd die Hand länger berührt. Ziel ist es, dass das Pferd die Hand eine Zeit lang berührt und der Hand folgt wenn diese sich bewegt. Entsprechend folgt das Pferd nach Abschluss des Trainings dem Besitzer idealerweise ohne Führstrick. Dies kann genutzt werden, um einen reibungslosen Ablauf beim Einsatz von Anhängern zu fördern.

Freies Shapen

Das freie „Shapen“ bzw.  Formen ist eine Methode bei dem jedes Verhalten in die gewünschte Richtung bestätigt wird. Im Gegensatz zum Clickertraining wird hierbei kein Verhalten vorgegeben, so dass das Pferd selbst herausfinden muss wofür es belohnt wird. Wir nehmen hierfür erneut das Beispiel, auf einen Anhänger zu gehen. Es wird also jedes Verhalten in Richtung des Anhängers bestätigt, so dass das Pferd am Ende selbst auf den Anhänger geht. Voraussetzung für das freie Shapen ist jedoch die Konditionierung des Tieres (siehe oben).

Zu Beginn wird jeder Blick des Pferdes zum Anhänger mit einem Klicken und einem anschließenden Leckerchen belohnt. Der nächste Schritt sollte sein das Pferd einen Schritt in Richtung Anhänger machen zu lassen, so dass es irgendwann einen Fuß nach dem anderen darauf setzt.

Das Shapen ist für die Tiere sehr anstrengend, daher sollte das Ziel (z.B. in den Anhänger steigen) in kleinere Schritte unterteilt, werden die nacheinander abgearbeitet werden. Es empfehlen sich viele, kurze Trainingseinheiten mit maximal fünf Minuten pro Einheit, um das Pferd nicht zu überfordern.

Ein Gedanke zu „Clickertraining für Pferde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.