Uringeruch in Kleintierställen

Wenn der Wunsch des eigenen Haustiers sich erst einmal verfestigt hat, gilt es noch einige Hindernisse in der Haltung zu überwinden. In vielen Mietwohnung werden Hunde ungern gesehen, die Freigängerkatze benötigt einen Zugang zum Garten etc. Auch bei Kleintieren wird oftmals der Platz, den die Tiere mindestens benötigen, unterschätzt.

Kleinvieh macht auch Mist

Kaninchen brauchen Bewegung und sollen wenigstens zu dritt gehalten werden. Pro Tier sollen selbst bei Zwergkaninchen mehrere m² pro Tier berechnet werden, es sollte bestenfalls direkt ein ganzes Zimmer eingerichtet werden. Wer den Platzbedürfnissen von Kaninchen nicht gerecht werden kann, sollte sich besser mit Haltungsbedingungen einer Meerschweinchen Gruppe, eines nachtaktive Hamsters oder auch Rennmäusen befassen.

Einrichtung vom Kaninchenzimmer

Im Kaninchenzimmer wird eine große Kunststoffwanne in die Ecke gestellt, die als Kleintier Toilette verwendet wird. Tiere, die für eine artgerechte Ernährung viel Frischfutter erhalten, werden bei ihren Toilettenecken viel Feuchtigkeit hinterlassen. Das gilt vor allem für Kaninchen, die für eine optimale Ernährung unbedingt viel frisches Grünfutter, etwas Gemüse und Obst erhalten sollen. Kleintier Heu dient als wichtige Ergänzung oder zum Überbrücken im Winter, wenn weniger Frischfutter vorhanden ist. Meerschweinchen lieben ebenfalls Frischfutter.

Mit Unter- und Oberstreu arbeiten

Kaum einer möchte täglich die ganze Kleintier Einstreu wechseln. Schöner ist es, wenn man nur alle paar Tage die nassen Stellen und alle zwei Wochen das ganze Einstreu entfernen muss. Leider bildet sich bei dieser Vorgehensweise schnell Uringeruch. Gerade im Winter, wenn weniger gelüftet wird, kann das sehr zeitaufwändig sein. Es gibt ganz verschiedene Pflanzen, aus denen Einstreu für Kleintiere hergestellt wird. Das bekannteste Heimtierstreu wird aus Holzspänen gefertigt, die sehr gut als Alleinstreu verwendet werden können. Die nassen Stellen lassen sich gut entnehmen, andere alte Hobelspäne werden in die Ecken geschoben. Dort, wo das frische Material liegen soll, wird etwas nach gefüllt.

Wenn eine Kunststoffwanne als Toilette verwendet wird, kann aber auch mit einem Unter- und Oberstreu gearbeitet werden. Nach unten kommen Pellets oder Granulat mit hoher Saugkraft und geringer Geruchsbildung. Maiskolbenspindel Einstreu kann ein Vielfaches des Eigengewichts aufnehmen, und auch Strohpellets können eine immense Saugkraft von 400% auf das Eigengewicht entwickeln.

Auch wenn das Granulat eine sehr hohe Saugkraft hat, ist die Konsistenz eher hart und für Kaninchenfüße sehr unangenehm. Aus diesem Grund wird darüber ein Oberstreu gelegt, welches das Unterstreu verdeckt. Es muss ein leichtes Material sein, die Saugkraft ist weniger wichtig. Schon einfaches Kleintier Stroh eignet sich zu diesem Zweck. Das Material sollte außerdem mittelgrob sein, sodass Ausscheidungen der Kleintiere durch das Obersteu sickern können. Die Kaninchen und anderen Kleintiere können angenehm auf ihr Klo gehen, das Streu bleibt oben lange sauber und hat unten eine enorme Saugkraft. Wenn es gewechselt werden muss, hat man am besten eine zweite Toilettenwanne und nimmt die volle mit raus. Es kann aber auch alles mit einer Kohlenschaufel in einen großen Eimer geleert werden. Die Einstreu ist kompostierbar und daher auch in der Biotonne entsorgt werden. Jedoch soll bei dem Entsorger nach gefragt werden, in einigen Gemeinden darf Kleintierstreu generell nicht in die Biotonne. Wenn die Kleintiere nicht in der Wohnung, sondern in einem Kleintierstall leben, ist es mit dem Unter- und Oberstreu etwas schwieriger.

Wenn doch Uringeruch aufkommt

Selbst wenn das Unterstreu mit Pellets stark saugt und wenig Geruch abgibt, kann das vielleicht dennoch stören. Letztendlich ist die Geruchsbildung bei der Haltung von Kleintieren aber normal, sodass es immer ein wenig Geruch geben wird. Auf Chemikalien oder gewöhnliche Haushaltsmittel sollte nicht zurück gegriffen werden. Dennoch gibt es viele tierfreundliche Reiniger, die ohne Besorgnis im Kleintierstall angewendet werden können. Die Biodor Geruchsentferner ermöglichen eine hygienische Reinigung durch mikrobiologie und beugen Uringeruch vor. Auch der ökologische Tierfee Reiniger eignet sich für die Anwendung rund um das Tier. Die Hinweise der Gebrauchsanweisung sollten dennoch in jedem Fall beachtet werden.

Viele Tiere nutzen einfach immer wieder die gleichen Stellen, die damit automatisch zur Toilettenstelle werden. Hier kann gegen Uringeruch ständig das Streu entnommen werden. Wenn die Tiere jedoch mal hierhin, mal dahin urinieren, dann kann eine Hanfmatte das Problem etwas lindern. Diese haben zwar nur eine mittelmäßige Saugkraft, wirken jedoch Antibakteriell und sind nässebeständig. Die Matten aus Hanffasern können zur Reinigung in einer Wanne mit Wasser über Nacht eingeweicht und anschließend getrocknet werden.

Für diesen Beitrag bedankt sich tiierisch.de herzlich bei Robert Brungert von Gartenwissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.