Frettchen: verspielte Wegbegleiter

Die verspielten Frettchen sind überaus aktive, neugierige Tiere, die die Abwechslung und die Gesellschaft lieben. Aus diesem Grund sind die quirligen Fellchen auch unter den Haustieren sehr verbreitet.

Kurzportrait

Wissenschaftlicher Name: Mustela putorius furo

Geschichte: Wissenschaftlich gesehen ist ein Frettchen die domestizierte Form desIltis. Schon im 4. Jh. v. Chr. begannen die Menschen, das Jagdtalent des Iltis für sich zu nutzen. Nach und nach züchteten sie für die Ratten- oder Mäusejagd eine Haustierform: das Frettchen.

Aussehen: Frettchen haben einen schlanken und lang gestreckten Körper mit einem behaarten, 11 bis 19 cm langen Schwanz. Der Kopf ist klein und rundlich; die kurzen, abgerundeten Ohren liegen nahe dem Kopf an. Es gibt vier Grundfellfarben: Albino, Iltis, Harlekin und Zimt sowie weitere Farbschläge.

Größe: Weibchen 25 bis 40 cm, Männchen 45 bis 65 cm

Gewicht: Bis zu 2 kg, Weibchen deutlich leichter

Lebenserwartung: Weibchen ca. 7 bis 8 Jahre, Männchen ca. 6 bis 7 Jahre

Besonderheit: Wie alle Marderartigen haben auch Frettchen die berüchtigten „Stinkdrüsen“ (Analdrüsen), mit denen sie ihr Revier markieren.

Frettchen als Haustiere

In der Haltung eines Frettchens muss wie bei allen Haustieren auf die Besonderheiten der Spezies geachtet werden. Die verspielten Frettchen lieben es, mit ihren Artgenossen durch die ganze (frettchengerecht eingerichtete!) Wohnung zu toben. Bei längerer Abwesenheit des Besitzers benötigen sie ein Gehege, das das die Mindestmaße 120 x 80 x 160 cm (L x B x H) haben sollte. Am besten geeignet ist ein mit Frettchen Hängematte und weiteren Versteckmöglichkeiten ausgestatteter Kleintier Käfig mit Etagen, die über Leitern oder Röhren verbunden sind.

Da Frettchen in ihrem freudigen Spiel- und Kletterverhalten stark dem Stubentiger ähneln, eignet sich der Zubehör aus dem Katzensortiment. Frettchen toben und tollen herum und da sie sich auch in der Höhe wohlfühlen, ist ein Kratzbaum genau das richtige für eine frettchenfreundliche Wohnung. Als Frettchen Spielzeug können handelsübliche Bälle, Federstäbe etc. herhalten.

Vor Anschaffung eines Frettchens sollte man sich beim Züchtern oder mittels Fachlektüre umfassend mit den Eigenarten des Tieres vertraut machen. Sollte eine Wohnungshaltung angestrebt werden, muss genug Platz für einen großen Käfig sein. Auch ein eigener Raum bietet sich ggf. für die Frettchenhaltung an.

(Quelle: HTJ 84/12, verändert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.