Hunde im Winter: Perfekt ausgestattet in die kalte Jahreszeit

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen immer weiter sinken, ist der Winter nicht mehr fern. Dunkelheit beim morgendlichen Spaziergang oder auch bei der letzten Gassirunde am Abend ist unumgänglich und auch mitten am Tag ist es oft düster und grau. Hund und Halter verschieben ausgiebige Spaziergänge in der Natur oft auf wärmere, trockene Tage und vor allem die meisten Menschen verbringen die Zeit am liebsten mit einer dicken Wolldecke und einer Tasse Tee im kuschelig warmem Wohnzimmer.

Insbesondere im Dezember sind leckere Plätzchen und gemütlicher Kerzenschein meist verlockender, als ein langer Spaziergang im nassen Grau. Doch neben eisigen Temperaturen, kalten Winterstürmen und ungemütlichem Regenwetter hat der Winter auch seine schönen Seiten. Aufregende Schneelandschaften, sonnige Wintertage oder ein klarer Sternenhimmel in besonders frostigen Nächten machen diese Jahreszeit zu etwas ganz Besonderem.

Für Hunde bedeutet der Winter allerdings oftmals eine große Umstellung: Konnten sie im Sommer oft stundenlang im Garten toben, am Badesee oder am Meer eine Abkühlung genießen oder bei langen Spaziergängen die Natur erkunden, so verbringen auch sie ihre Zeit im Winter oftmals hauptsächlich innerhalb der eigenen vier Wände.

Und das, obwohl Hunde grundsätzlich recht gut mit Kälte zurechtkommen. Wie du die Spaziergänge auch im Winter sicher und vor allem warm gestaltest, wie du deinen Hund zu Hause beschäftigen kannst und was es sonst noch so für Tricks und Tipps gibt, erfährst du hier in diesem Artikel!

Gut zu wissen: So ticken Hunde im Winter

Die meisten Hunde lieben lange Spaziergänge und erkunden gern gemeinsam mit ihren Menschen die Natur. Sobald es draußen besonders nass, kalt und windig wird, ziehen sich viele Vierbeiner allerdings lieber zurück und vermeiden einen langen Aufenthalt im kalten Winterregen. Das liegt daran, dass Hunde – genauso wie wir Menschen – bei niedrigen Temperaturen frieren können. Wie schnell und wie sehr die Fellnase friert, hängt vor allem von der Rasse und der Größe sowie vom Alter und Fütterungszustand ab.

Kleine Hunde können schon bei Temperaturen ab 5 °C frieren, wohingegen große Hunderassen mit viel Fell mehrheitlich nicht so schnell frieren. Trotzdem sollte auch im Winter darauf geachtet werden, dass Hunde aller Rassen genügend Bewegung bekommen und sich trotz schlechten Wetters oder niedriger Temperaturen so richtig auspowern können. Einerseits hilft die körperliche Auslastung gegen Langeweile, andererseits bieten lange Spaziergänge die nötige Bewegung und verhindern, dass die Fitness und die Gesundheit des Hundes leiden.

Sicherheit bei Dunkelheit: ORBILOC

Das Thema Sicherheit sollte derzeit für jeden Hundebesitzer eine ganz besondere Rolle spielen. Insbesondere innerhalb der dunkleren Jahreszeit sind wir mit unseren Fellnasen beim Spaziergang in den Morgen- oder Abendstunden einer erhöhten Menge an Gefahrenquellen durch mangelnde Sichtbarkeit ausgesetzt. Das Gassigehen mit unseren geliebten Vierbeinern findet nämlich gerade hauptsächlich im Dunkeln und bei Schlechtwetter statt.

Aber – denkst du jetzt vielleicht – bald ist Weihnachten, dann Neujahr und dann wird es doch schon wieder früher hell, oder? Nicht ganz, es dauert es noch bis zum 21. März bis Tag und Nacht zumindest wieder etwa gleich lang sind. Das sind noch über drei Monate bzw. ein viertel Jahr mit täglichen Spaziergängen im Dunkeln. Auch das Wetter in den ersten paar Monaten des Jahres sorgt weiterhin für schlechte Sichtverhältnisse, denn Schnee und Regen sind im Januar und Februar bestimmt keine Seltenheit.

Wer sich also bisher noch nicht mit dem Thema Sicherheit beschäftigt hat, der sollte auf keinen Fall denken, dass es sich jetzt nicht mehr lohnt. Deshalb haben wir hier 5 wertvolle und gut gemeinte Tipps für sichere Spaziergänge im Dunkeln gesammelt.

  1. Mit heller, reflektierender Kleidung sind du und dein Hund gut sichtbar, wenn ihr euch im Lichtkegel von Autoscheinwerfern befindet oder von Straßenlaternen beleuchtet werdet.
  2. Eine reflektierende Leine trägt ebenfalls zu eurer Sicherheit bei. Sie stellt außerdem sicher, dass andere Fußgänger und Fahrradfahrer nicht darüber fallen und sich selbst sowie dich und deinen Hund gefährden.
  3. Eine kräftige Hundeleuchte wie das Orbiloc Dog Dual macht euren Hund von großer Entfernung sichtbar – auch wenn er noch nicht von Scheinwerferlicht erfasst wurde. Überdies verliert ihr euren Hund mit einer Hundeleuchte nicht aus den Augen, wenn er mal ins Gebüsch verschwindet oder übers Feld läuft.
  4. Mit einer Stirn- oder Taschenlampe könnt ihr den Weg ausleuchten, damit ihr nicht unerwartet über eine Baumwurzel stolpert oder in eine tiefe Pfütze tretet.
  5. Spaziergänge an Orten mit wenig Verkehr sind nicht nur sicherer, sondern in aller Regel auch entspannter für dich und deinen Hund.

Tipp: Das Orbiloc Dog Dual ist bis zu 5 km sichtbar, 100 % wasserfest und absolut kälteresistent – einfach perfekt für den Winter!

Reflexartikel für Hunde

Neben Leuchten, die bei Spaziergängen in der Dämmerung oder bei Dunkelheit bereits von Weitem gesehen werden können, gibt es zusätzlich jede Menge verschiedene Reflexartikel für Hunde. Solche verfügen über reflektierende Elemente und sorgen für bessere Sichtbarkeit. Sobald Straßenlaternen, Taschenlampen, Autoscheinwerfer oder eine andere Lichtquelle auf das reflektierende Material treffen, wird der Hund besonders gut sichtbar.

Das sorgt zum einen für noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr und erleichtert es dem Halter zum anderen, den Hund beim Freilauf nicht aus den Augen zu verlieren. Das Sortiment ist dabei besonders vielfältig. Neben klassischen Leuchthalsbändern für Hunde, die sich besonders einfach an- und ausziehen lassen, gibt es sportliche und moderne Halsbänder mit reflektierenden Elementen sowie passende reflektierende Hundeleinen und gut sichtbare Hundegeschirre.

Das sieht nicht nur schick aus, sondern macht den Hund im wahrsten Sinne des Wortes zu einem auffälligen Hingucker!

Modischer Kälteschutz: Warme Hundepullover

Wer denkt, dass Hundepullover nur ein Modetrend sind und oder lediglich kleine „Handtaschen-Hunde“ in Filmen einen Hundepullover tragen, liegt auf jeden Fall falsch! Hundepullover sind nämlich nicht nur trendig und schick, sondern erfüllen vor allem einen praktischen Zweck: Sie halten den Hund warm. Im Innenbereich, an kühlen Orten, bei Autofahrten oder bei trockenem Wetter. Draußen spenden Hundepullover wohlige Wärme und sind dabei besonders bequem.

Vor allem kleine Hunderassen, die schnell frieren oder Hunderassen mit sehr dünnem Fell profitieren von einem warmen Pullover. Auch alte Hunde, die sich aufgrund der geringen Bewegung oder des Fütterungszustandes nicht mehr so gut warmhalten können, werden durch einen Hundepullover unterstützt. Egal ob Baumwolle, Fleece oder Strick, Hundepullover gibt es in vielen verschiedenen Varianten und Stilrichtungen. Von schlichten Pullovern über trendige Wintermuster bis hin zu stylischen Modellen gibt es im Bereich Hundebekleidung keine Grenzen!

Gehört dein Hund zum Team Hoodie, Team Strickpulli oder doch eher zum Team Hundemantel?

Tipp: Wer die kalte Jahreszeit vor allem wegen des anstehenden Weihnachtsfestes liebt, findet auch tolle Hundepullover mit weihnachtlichen Motiven. Stöbere einfach mal durch unsere Hundepullover und finde verschiedene weihnachtliche Designs. So kannst du dich im Partnerlook mit deinem Hund mit deinem stylischen Weihnachtspulli und einem festlichen Hundepullover perfekt auf die Feiertage freuen!

Warm & wetterfest: Hundemäntel für den Winter

Wenn es im Winter besonders kalt ist und die Temperaturen sich um den Gefrierpunkt bewegen, packen wir Menschen uns vor jedem Spaziergang besonders warm ein. Warme Winterstiefel, ein extra langer Mantel, ein Schal und eine Mütze schützen uns vor der Kälte. Auch Hunde können im Winter – trotz Bewegung – schnell frieren und vor allem nasskaltes Wetter macht vielen Rassen zu schaffen. Damit unsere vierbeinigen Freunde auch im Winter gern nach draußen gehen und sich vor allem nicht erkälten, gibt es unzählige verschiedene Hundemäntel.

Wintermäntel für Hunde sind ein besonders sinnvoller Kälteschutz, um die Vierbeiner vor niedrigen Temperaturen und Feuchtigkeit zu schützen. Die meisten Modelle sind regendicht und verfügen über einen Bauchlatz, sodass weder Regen oder Schnee von oben noch Spritzwasser von unten an den Hund gelangt. Auf diese Weise bleiben das Fell und vor allem die Haut des Hundes angenehm warm und trocken und der Hund kühlt nicht so schnell aus.

Hundewintermäntel sind außerdem angenehm warm gefüttert. Vor allem kleine Hunde, alte Hunde oder Hunderassen mit wenig Fell profitieren von einem warmen Hundewintermantel, der ihnen im Outdoorbereich zusätzliche Wärme spendet. Durch die funktionalen Materialien und die optimale Passform wird der Hund nicht in seiner Bewegung eingeschränkt und kann nach Lust und Laune laufen, toben und spielen.

Auch Hunde mit viel Fell oder große Hunderassen können bei Minusgraden oder bei extrem viel Niederschlag frieren. Vor allem lange Aufenthalte an der frischen Luft mit wenig Bewegung machen es dem Hund schwer, sich selbst warmzuhalten. Sollte ein Hundewintermantel zu warm sein, kann auch einfach ein Regenmantel für Hunde oder ein Softshellmantel als Schutz vor Nässe gewählt werden.

Tipp: Damit auch der Hundehalter optimal für lange Winterspaziergänge gewappnet ist, gibt es ebenso praktische und vor allem warme Bekleidung für Frauchen und Herrchen. Wärmende und funktionale Winterschuhe und -stiefel sowie stylische, gefütterte Jacken und lange Mäntel eignen sich perfekt für einen tiierisch coolen Winter!

Nach nassen Spaziergängen: Bademäntel für Hunde

Nach einem Spaziergang im Regen, einem ungeplanten Bad im naheliegenden Gewässer oder einem actionreichen Tag im Schnee ist das Fell des Hundes oft klitschnass. Sobald die Feuchtigkeit durch das Fell hindurch zur Haut gelangt, friert der Hund und wird schnell krank. Außerdem möchten die meisten Hundehalter den nassen Hund mit schmutzigem Fell weder gern im Auto noch in der Wohnung haben. Spätestens wenn sich der Hund schüttelt, findet man überall Haare, Schmutz und Feuchtigkeit.

Eine ganz einfache und besonders praktische Lösung ist ein Bademantel für Hunde. Hundebademäntel lassen sich besonders leicht anziehen und bedecken einen Großteil des Hundekörpers. Durch die besonderen Materialeigenschaften wird die Feuchtigkeit aus dem Fell des Hundes nach außen transportiert, sodass der Hund schnell trocknet und sich nicht so schnell erkältet.

Vor allem bei kalten Umgebungstemperaturen ist es wichtig, dass der Hund nicht lange nass ist. Aber auch für die Fahrt im Auto nach einem Ausflug oder zum Trocknen im Haus eignen sich Hundebademäntel ideal. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Schmutz und die Feuchtigkeit aufgenommen werden und sich nicht im Auto oder im Haus verteilen.

Tipp: Die beliebten Dryup Capes von Actionfactory gibt es auch speziell für sehr große oder sehr kleine Hunderassen. Auch die Hunderassen mit einer speziellen Körperform, wie beispielsweise Dackel oder Möpse, werden hier fündig!

Hundepflege: Pfotenschutz im Winter

Wenn Hunde im tiefsten Winter in glitzernden Schneelandschaften oder auf geräumten Gehwegen unterwegs sind, gibt es einiges zu bedenken. Schneeklumpfen und Streusalz können nämlich ohne die richtige Pflege schnell zum Problem werden. Doch was kann man dagegen tun?

Streusalz greift die sensiblen Hundepfoten an und macht die Ballen schnell rissig und spröde, was für den Hund sehr unangenehm ist. Manchmal lässt es sich allerdings nicht vermeiden, auf gestreuten Gehwegen zu gehen. Dabei sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Hund keinen Schnee vom Straßenrand frisst, weil dort oft Reste des ungesunden Salzes enthalten sind. Damit das Streusalz die Pfoten nicht angreift, sollten die Pfoten nach jedem Spaziergang mit lauwarmem Wasser abgespült und vorsichtig getrocknet werden.

Läuft der Hund nicht auf gestreuten Wegen, sondern im tiefen Schnee, kann es für den Vierbeiner allerdings ebenso unangenehm werden. An den langen Haaren zwischen den Ballen sammelt sich schnell der Schnee und wird zu festen Klumpen, die den Hund beim Laufen stören. Um das zu vermeiden, sollten die langen Haare zwischen den Ballen im Winter gekürzt werden. Auf diese Weise kann der Schnee keine Klumpen unter den Pfoten bilden.

Tipp: Generell bietet sich im Winter ein Pfotenschutz an. Den Pfotenschutz gibt es in Form von Sprays, Cremes oder praktischen Pflegestiften, die auf eine milde Art die Pfoten pflegen und die Ballen vor schmerzhaften Rissen, Nässe und Streusalz schützen. Wer auch im Winter oft auf langen Wanderungen mit unterschiedlichen Untergründen unterwegs ist oder einen sehr sensiblen Hund hat, kann seinen vierbeinigen Freund zusätzlich mit geeigneten Hundeschuhen unterstützen.

Spielerische Beschäftigung für zu Hause

Im Winter wird es früh dunkel, sodass die meisten Hunde im Vergleich zum Sommer nur noch sehr wenig draußen sind. Dazu kommt, dass das trübe oder frostige Wetter einem oft einen Strich durch die Rechnung macht.

Wenn der Hund so viel Zeit drinnen verbringt, wird selbst das Lieblingsspielzeug schnell langweilig und eine neue Beschäftigung muss her, um den Hund auch mental auszulasten. Wir stellen dir hier nun unsere drei TOP Ideen vor, um den Winter für deinen Hund besonders spannend und abwechslungsreich zu machen!

TOP 1: Snackspielzeuge für Hunde

Hunde haben einen sehr guten Geruchssinn und am liebsten nutzen sie ihre Nase, um lecker duftende Snacks zu finden. Damit der Vierbeiner an die Snacks gelangt, muss er sein Köpfchen anstrengen und sich bewegen. Snackspielzeuge fordern das Köpfchen und die Nase des Hundes und gleichzeitig wird das Pfotengeschick trainiert.

Snackbälle können mit kleinen, trockenen Leckerchen befüllt werden. Um an die duftenden Snacks zu gelangen, muss der Hund den Ball rollen und ihn immer in Bewegung halten. Schnüffelteppiche funktionieren ähnlich, allerdings wird dort der Snack beispielsweise zwischen langen Stoffstückchen versteckt, sodass der Hund seine Pfoten gezielt einsetzen muss. Die ideale Beschäftigung auch für kleine Wohnungen mit wenig Platz!

Tipp: Es kann auch ein Teil der täglichen Futterration in Kombination mit einem Snackspielzeug oder Schnüffelteppich gefüttert werden.

TOP 2: Schleckplatten als Zeitvertreib

Schleckplatten erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit und sind aus den meisten Hundehaushalten kaum noch wegzudenken. Die praktischen Platten können mit vielen verschiedenen, weichen Snacks belegt oder beschmiert und dem Vierbeiner direkt angeboten werden. Außerdem ist es auch möglich, die Schleckplatten einzufrieren, damit der Hund besonders lange schlecken kann.

Von Joghurt über Brühe, aufgeweichtes Trockenfutter bis hin zu Früchten oder Leberwurst gibt es unzählige verschiedene Möglichkeiten. Der Hund wird durch die Schleckplatte beschäftigt und bekommt gleichzeitig einen leckeren oder je nach Belag sogar gesunden Snack. Zusätzlich fördert das gleichmäßige Schlecken auch die Entspannung.

Tipp: Falls dich das Thema Schleckplatten interessiert und du mehr wissen möchtest, schau dir gern den passenden Artikel mit umfangreichen Informationen und leckeren Rezepten an!

TOP 3: Hundespiele für intelligente Vierbeiner

Die bekannten Spiele Schach, Solitär oder das klassische Puzzle gibt es auch für Hunde! Aber was soll ein Hund mit einem Brettspiel anfangen? Intelligenzspielzeuge für Hunde sind oftmals klassischen Brettspielen nachempfunden und trainieren den Kopf und vor allem das Pfotengeschick. Für jedes Intelligenzspiel muss der Hund eine neue Strategie entwickeln, um die Aufgaben zu lösen und an den belohnenden Snack zu gelangen.

Die Hundespiele gibt es in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, sodass man zunächst mit einer einfachen Variante beginnen kann. Nachdem man gemeinsam mit der Fellnase trainiert hat, kann dieser sich schnell auch alleine mit den aufregenden Hundespielen beschäftigen. Egal ob schieben, anheben, ziehen, drehen oder drücken – mit Hundespielen wird dem Hund auf keinen Fall langweilig!

Fünf schnelle Tipps zum Schluss:

In diesem Artikel hast du nun einiges über den besten Freund des Menschen gelernt und viele nützliche Anregungen und Ideen mit auf den Weg bekommen. Damit du jetzt guten Gewissens mit deinem Hund in die kalte Jahreszeit starten kannst, bekommst du hier noch ein paar gut gemeinte Tipps!

  1. Nach dem Spaziergang unbedingt die Pfoten in lauwarmem Wasser waschen: Streusalz, Schmutz und Nässe sind schlecht für die Hundepfoten und können für schmerzhafte Risse und spröde Ballen sorgen.
  2. Keinen Schnee fressen: Hunde sollten im Winter weder Schnee fressen noch zu kaltes Wasser trinken. Dies kann die Magenschleimhaut reizen und zu Magenschmerzen, Durchfall oder anderen unangenehmen Symptomen führen. Stattdessen lieber vorsorglich lauwarmes Wasser anbieten.
  3. Den Hund trocken halten: Sobald der Hund nass ist, friert er deutlich schneller an der eisigen Luft. Halte den Hund mit einem geeigneten Mantel warm oder trockne ihn nach dem Spaziergang schnell mit einem praktischen Hundebademantel.
  4. Den Hund warm halten: Sollte der Hund nach einem Spaziergang komplett durchgefroren sein, kann ein Wärmekissen im gemütlichen Hundekorb oder eine kuschelige Hundedecke den Hund schnell wieder aufwärmen.
  5. Bei aller Gewissenhaftigkeit sollte der Spaß nicht vergessen werden: Schnapp dir ein Spielzeug oder geh raus und erfreue dich mit deinem Vierbeiner an den kleinen Freuden und vielfältigen Möglichkeiten der frostigen Jahreszeit!

Hygge Gewinnspiel

Wir haben eine kleine Überraschung parat und möchten euch in der schönen, besinnlichen (Vor-)Weihnachtszeit eine Extraportion hyggeliges Wohlbefinden bescheren. Darum verlosen wir heute gemeinsam mit Orbiloc ganze drei wunderbare Hygge-Gewinnsets. Pro Set ist eine wauweich Kuscheldecke (34,90€ UVP) für gemütliche Stunden sowie eine Orbiloc LED-Sicherheitsleuchte (24,99€ UVP) in der Farbe eurer Wahl für den winterlichen Spaziergang bei Dunkelheit enthalten!

Um in den Lostopf zu hüpfen, kommentiere bitte unter diesem Beitrag, was „Hygge“ für dich bedeutet. Gerne kannst du all deinen Freund:innen, die sich über etwas hyggeliges Wohlbefinden sowie die tollen Gewinnsets freuen würden, vom Gewinnspiel erzählen!

Am Ende des Gewinnspiels werden drei Gewinner:innen per Zufallsprinzip ausgelost. Wir wünschen dir ganz viel Glück!

Die Gewinner:innen werden per Losverfahren ermittelt und kontaktiert. Teilnahmeschluss ist am Mittwoch, dem 29.12.2021, um 9 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnehmen können alle Leser:innen, die das 18. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Deutschland oder Österreich haben. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zur Veröffentlichungsplattform, Instagram oder Facebook und wird in keiner Weise von Instagram oder Facebook gesponsert oder unterstützt. Veranstalter:in des Gewinnspiels ist die tiierisch.de GmbH, Husumer Str. 310, 24941 Flensburg in Kooperation mit Orbiloc. Alle Teilnahmebedingungen: https://www.tiierisch.de/help/facebook

53 Kommentare zu „Hunde im Winter: Perfekt ausgestattet in die kalte Jahreszeit“

  1. Kathrin Schmid

    Am schönsten ist es, wenn nach einem schönen Spaziergang der schnarchende Hund zufrieden neben einem liegt.

  2. Beatrice Meister

    Hygge bedeutet für mich, dass die Hunde immer und überall weich liegen können und dient damit hoffentlich auf Dauer als Entspannungsort.

  3. Thomas Ritter

    Ein Bademantel für einen Hund ist nach einem kalten und nassen Wintergassi und Waldspaziergang absolut Hygge.
    Das ist mega sinnvoll. Weich und geschmeidig und kuschelig.
    Das totale Wohlbefinden für unsere Havaneser Hündin Gina.
    Das Beste in unserem Leben oder wie die Dänen sagen 💯 Prozent hyggelig.
    Mit freundlichen Grüßen und Dankeschön für eure fantastische Auswahl und tollen Newsletter.
    Mit weihnachtlichen Grüßen
    Familie Ritter mit Havaneser Hündin Gina. 🍀🍀🍀🍀🌲🌲🌲🌲

    1. Hygge bedeutet für mich Gemütlichkeit, Natürlichkeit und ein rustikales Leben ohne viel schnick Schnack 💕

  4. Kerstin Schlief

    Ein Bademantel für Hund macht 100%ig Sinn! Gerade in der kalten Jahreszeit freut sich auch unser Labbi nach einer Spiel- oder gassirunde draußen, wenn er sich im Auto einkuscheln und aufwärmen kann. Einen Bademäntel würde ich gerne für ihn ausprobieren.

  5. Thomas Ritter

    Ein Bademantel für einen Hund ist nach einem kalten und nassen Wintergassi und Waldspaziergang absolut Hygge.
    Das ist mega sinnvoll. Weich und geschmeidig und kuschelig. Das totale Wohlbefinden für unsere Havaneser Hündin Gina. Das Beste in unserem Leben oder wie die Dänen sagen 💯 Prozent hyggelig. Mit freundlichen Grüßen und Dankeschön für eure fantastische Auswahl und tollen Newsletter.
    Mit weihnachtlichen Grüßen
    Familie Ritter mit Havaneser Hündin Gina.
    🍀🍀🍀🌲🌲🌲

  6. Roxanne Haberland

    Hygge: nach einer langen Gassirunde nach Hause kommen, etwas durchgefroren aber glücklich über so viel frische kalte Luft und den Hund beim Flitzen beobachtet zu haben, um dann gemütlich warmen Wohnzimmer mit Hund und Katze auf der Couch, einen Punsch in der Hand einen Winter-Weihnachtsfilm zu schauen 🐶🐈‍⬛❄️🎄

    1. Juhu, du hast eins der drei Hygge-Gewinnsets gewonnen, herzlichen Glückwunsch! Wir werden dich bezüglich der Versandabwicklung kontaktieren 😊

  7. Hygge bedeutet für mich gemütliches Kuscheln auf dem Sofa. Eine gute Tasse Kaffee für Frauchen und den geliebten Kauknochen für den Hund.

  8. Hygge bedeutet für mich ein gemütliches Beisammensein, Umarmen, Kuscheln, Schoß Zeit, Zeit für mich zu nehmen, Kerzen anzünden, Tee, klassische Musik, aber auch lange Waldspaziergänge.

  9. Deborah Habenicht

    Hygge bedeutet für uns, nach einem ausgiebig langen kalten Spaziergang nach Hause zu kommen und sich zusammen auf dem Sofa mit einer Tasse heißen Kakao einzukuscheln.
    Einfach das Zusammensein. ♥️

  10. „Hygge“ bedeutet für mich, Zeit in allen Lebenslagen mit unseren drei Hunden zu verbringen, denn nur zusammen mit ihnen fühle ich mich rundum wohl, glücklich und zufrieden. Sie machen mein Leben erst richtig lebenswert.

  11. Hygge bedeutet für mich kuscheln, wärme und viel Zeit mit der Familie drin und draußen zu verbringen.

  12. Julian Rosenlehner

    Nach dem vielen winterlichen Ballspielen liebt es unser Labbi sich in einer gemütlich wärmenden Decke zu uns zu kuscheln. Das ist das Hunde Hygge Erlebnis!

  13. Hygge bedeutet für mich Zusammensein mit Freunden und Familie, aber auch ganz einfach mal unter eine Decke kuscheln 🙂

  14. Hygge ist Gemütlichkeit.
    Ofen an, Sofa, Becher Tee, Hund angekuschelt, Hand im weichen Fell, Buch in der Hand…😊

  15. Melanie Fendrich

    Hygge bedeutet für mich, dem Alltag dank meiner Fellnase entfliehen zu können und beim Kuscheln neue Kraft zu tanken.

  16. Tanja Heinemann

    Hygge bedeutet für mich…wohlbefinden, die Zeit mit meinen Hunden genießen und dabei ist es für mich genauso entspannend draußen in der freien Natur, wie auch einfach im Haus auf der Decke zu liegen und zu kuscheln. Die Welpenzeit die wir gerade im Haus haben ist auch pure hygge ♥️

    1. Juhu, du hast eins der drei Hygge-Gewinnsets gewonnen, herzlichen Glückwunsch! Wir werden dich bezüglich der Versandabwicklung kontaktieren 😊

  17. Hygge ist für mich, auf dem Sofa liegen, mein Hund liegt auf meinem Bauch, wir sind unter einer Decke eingekuschelt und hören schöne Musik.

  18. Christine Kaufmann

    Hygge bedeutet für mich Gemütlichkeit, Kuschelzeit mit unseren Fellfreunden und Heimeligkeit ♥️

  19. Hallo!
    Hygge bedeutet Sofa sitzen, Tee trinken und Kuchen essen, natürlich mit Hundchen angekuschelt.
    LG

  20. Hegge ist für uns ein gemütliches Zuhause, in dem wir gemeinsam kuschelige Stunden verbringen können.

  21. Für uns bedeutet Hygge = Spaß, Spaß beim gemeinsamen Kuscheln und gemeinsamen Momenten. Hauptsache zusammen. 🐶😍❤

  22. Hygge bedeutet für mich ein langer Spaziergang und anschließend ein warmer Kaffee und Kuscheln mit meinem Hund.

  23. Maya & Tilda

    Hygge for us means comfortably together, whether in tune to one another in a walk in the forest or cozy and snoozing on the sofa 🤗

  24. Andrea Ahlbrecht

    Hygge: nach einem schönen langen Winterspaziergang zusammen unter einer Decke aufwärmen mit ausgiebigen Kuscheleinheiten

  25. kamin – kuscheln mit den hunden – ein leckeres heißgetränk – nach einem schönen strandspazierganz an der dänischen nordsee

  26. Diana Fuchs

    Hygge bedeutet für mich, dass ich es mir mit meinem Mann und meinem Hund zuhause gemütlich mache, zB ein Abend auf dem Sofa 😊

  27. Marielena Raabe

    Hygge beudeutet Zeit zu haben und diese mit schönen Erinnerungen zu füllen, die für immer bleiben 🙂

  28. Gerlinde Hofmaier

    Hygge bedeutet für mich eine gemütliche und herzliche Atmosphäre wo vor allem das Kuscheln großgeschrieben wird.

  29. Hygge steht für mich für Gemütlichkeit. Mit dem Hund und der Familie Tee trinken, einkuscheln, vor dem Kamin sitzen 🙂

  30. Magdalena Gietl

    Hygge bedeutet für mich, dass ich mich nach einem schönen langen Wintergassigang zusammen mit meinen Hunden aufs Sofa kuscheln und wir uns da schön aufwärmen.

  31. „Hygge“ hat für mich die Bedeutung von Gemütlichkeit und Wärme. Meine Fellnasen und ich, wir mache es uns nach unseren Winterspaziergängen daher gerne daheim hyggelig ❤️

  32. Hygge bedeutet für mich eine gemütliche Zeit zuhause mit meinen Liebsten (Familie, Freunde und Fellnasen).

  33. Hygge ist für mich,nach einem langen Waldspaziergang mit einer Tasse Tee und Eva auf dem Sofa kuscheln. Natürlich mit Wolldecke.

    1. Juhu, du hast eins der drei Hygge-Gewinnsets gewonnen, herzlichen Glückwunsch! Wir werden dich bezüglich der Versandabwicklung kontaktieren 😊

  34. Marlene Stangl

    Hygge bedeutet für mich kuschlig, angenehm, schön.einfach eine schöne zeit machen 😊

  35. Hygge bedeutet für mich absolutes Wohlbefinden. Es sich in der eigenen warmen und gemütlichen Stube mit seinen liebsten Zwei- und Vierbeinern gut gehen lassen und die gemeinsame Zeit genießen.

  36. Hygge ist eine gemütliche, gemeinsame Zeit mit meinen Liebsten ❤️ Gerne mit Kuscheldecke, Kaminfeuer und heißem Eierpunsch, ruhiger Musik und schönen Gesprächen ❤️

  37. Angelika Horn

    Hygge bedeutet für mich mit Timmy zu kuscheln mit einer Tasse Kaffee und ganz viel Zeit miteinander zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar zu Cathleen Kommentieren abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner